Die Guten Morgenroutine

Die Guten Morgenroutine

Ein Freund hat einmal zu mir gesagt, er bräuchte morgens, zum wach werden, nur die drei Ks. Kaffee, Kippe und Croissant (!). Lustig ist auch, dass es auf YouTube so viele Videos und Beiträge zur Morgenroutine von den Chefs der großen Digitalkonzerne, wie zum Beispiel von Amazon oder Microsoft, gibt. Ist es wirklich interessant, wie ein bestimmter Mensch in den USA oder irgendwo auf der Welt seinen Morgen verbringt und wir sollen uns das dann als Beispiel nehmen? Nein, das ist überhaupt nicht relevant, um ein ausgeglichenes Leben zu führen.

Leider gibt dazu auch einen Haufen Bücher, die sich nur mit dem „perfekten Start in den Tag“ beschäftigen. Coaches geben Dir dann in diesen Büchern Hinweise "zur dynamischen Entwicklung Deines Super Morgens". Nur, wenn drei Kinder, ein Hund und eine Katze morgens zu versorgen sind, ist der Platz für die Yoga Matte sehr eng, der da noch, zwischen 5.30 Uhr und 7.00 Uhr, für die perfekte Balance, mit den neuesten Yoga Übungen, eingefügt werden soll.

Gibt es also die perfekte Morgenroutine? Ich denke nicht. Und wieder solltest Du, aus meiner Sicht, den Rhythmus für Dich finden, der zu Dir passt.

Hilfreich, aus meiner Sicht, ist eine Zeit der Stille, die Du in den Ablauf morgens einbauen kannst. Ich stehe morgens immer vor Sonnenaufgang auf. Das hat mir sehr viel Ruhe und Gelassenheit in die ersten Momente des Tages gebracht. Und einfach dann, mit einer Tasse Tee oder Kaffee, draußen in der Natur zu sitzen oder eine Runde um den Seer oder im Wald spazieren zu gehen, um die Stille des Morgens zu genießen, ist jeden Morgen auch eine wunderbare Erfahrung. Wieder kannst Du so den Einklang mit der Natur schaffen. Du kannst in der Natur Deine Gedanken sammeln und Dich selbstbestimmt nur auf Dich konzentrieren. Und ich habe für mich gelernt, dass es ein wunderbarer Schatz ist, früh ins Bett zu gehen und sich eben nicht bis 1.30 Uhr mit Netflix oder irgendwelchen Nachrichten im Netz zu beschäftigen.

Daher hilft zur guten Morgenroutine auch, eine sehr gute Abendroutine zu entwickeln, bei der ich bewusst den Tag noch einmal reflektiere, und mir bewusst werde, was ich eigentlich gemacht habe und mit wem ich was besprochen habe. Ob beim Camping, am Strand oder in den Bergen. Wenn Du unterwegs bist, ist es aus meiner Sicht wichtig, dass Du durch Ausprobieren Deine Morgenroutine findest, die Dir Ruhe und Gelassenheit schafft und Dich in den Tag leitet. Da gibt es kein richtig oder falsch. Jeder Mensch kann sich selbst bewusst machen, was am besten hilft, den Tag mit einem sanften Start zu beginnen.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.